Sujet

Förderungen für Pelletheizungen in Österreich

 

Moderne Pelletsheizungen und Solaranlagen sparen Energie und damit bares Geld. Um Ihnen den Umstieg auf Erneuerbare Energien zu erleichtern, haben Bund, Länder und auch einige Gemeinden eine Reihe von Förderprogrammen aufgelegt. Die Österreichische Energieagentur bietet einen sehr guten Überblick über alle Förderungen in Österreich.

www.energyagency.at

 

In der Liste unterhalb finden Sie Direktlinks zu Förderungen für Pelletheizungen und Solaranlagen der jeweiligen Bundesländer.

 

 

Bundesförderungen

 

 

   

 

    

     FÜR PRIVATE!     

 

 

 

 

 

Landesförderung Wien

 

 

                    

 

Förderung: 20 Euro je Quadratmeter Nutzfläche im Rahmen der Wohnbauförderung im großvolumigen Neubau, wenn kein Fernwärmeanschluss möglich ist. Im Rahmen einer großvolumigen Sanierung kann Heizsystem mitgefördert werden.

 

Als Einzelmaßnahem: Annuitätenzuschuss von 4% über 10 Jahre (bei 100% der Darlehenssumme)

Bei Ein-und Zweifamilienhäusern: bis zu 30% der anerkannten Investitionskosten bei umfassenden Sanierung im Rahmen der Wohnbauförderung

 

 


 

Landesförderung Niederösterreich

 

 

                    

 

Sanierungskosten ( 46% der Investitionskosten inkl. Energieausweis) müssen als Darlehen mit mind.

10 Jahren Laufzeit aufgenommen werden.

Förderung = jährlicher Zuschuss von 3 % des förderbaren Sanierungsbetrags

 

 


 

Landesförderung Burgenland

 

 

                   

 

Biomassezentralheizungen: max. 30% der Investitionskosten, max. Förderbetrag = 2.600 Euro.

Die Förderung wird als Neubau oder in der Sanierung aber auch als einzelne Maßnahme gewährt.

 

 


 

Landesförderung Oberösterreich

 

 

                   

 

Neuanlage oder Erneuerung der Heizanlage wird mit max. 50% der Investitionskosten gefördert.

Max. Förderbetrag bei Pelletsheizungen: 2.800 Euro

 

 

                                                           

 

 


 

Landesförderung Salzburg

 

 

                   

 

Förderung in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschusses bei Pelletsheizungen: 3.000 Euro

Zzgl. 100 Euro für die empfohlende, kostenlose Energieberatung.

 

 

 


 

Landesförderung Steiermark

 

 

                    

 

Neuanlage oder Erneuerung der Heizanlage wird mit max. 25 % der Investitionskosten gefördert.

- Pelletszentralheizungen: max. 1.600 Euro

 

 

 


 

Landesförderung Kärnten

 

 

              

 

In der Sanierung wird die Umstellung auf Holzheizungen mit bis zu 12.600 Euro gefördert ( 35% der Investitionskosten).

Die Förderung wird innerhalb von 10 Jahren halbjährlich ausbezahlt, die Förderhöhe ist abhängig von der beheizten Fläche.

 

 

 


 

Landesförderung Tirol

 

 

                    

 

Pelletszentralheizungen: Förderung durch Wohnungssanierungsrichtlinie für Biomasse

- Annuitätenzuschuss: 35% der Anfangsbelastung des Kredits

- Einmalzuschuss: 25% der förderbaren Gesamtbaukosten

 

 

 

 


 

Landesförderung Vorarlberg

 

 

                    

 

Förderung von Biomasseheizanlagen: max. 25% der förderbaren Gesamtkosten in Basisförderung, 30% in Bonusstufe 1, 35% in Bonusstufe 2;

Es werden verschiedene Förderungsstufen unterschieden:

- z. B. Altbau = Förderstufe 1

- Neubau in Eigenheimen (max. 2 Wohnungen) max. Förderbetrag für Pelletsheizanlagen: 4.000 Euro

 

 

 

Neubau

Komfortabel und kostengünstig heizen

Modernisieren

Altbewährte Substanz,
modernes Heizsystem

Gewerbeobjekte & Kommunen

Das Potenzial namens "Effizienz"

Installateure, Planer & Architekten

Einzigartig wie die Idee

GALERIE ÖFFNEN