Sujet

Förderungen für Pelletheizungen in Österreich

 

Moderne Pelletsheizungen und Solaranlagen sparen Energie und damit bares Geld. Um Ihnen den Umstieg auf Erneuerbare Energien zu erleichtern, haben Bund, Länder und auch einige Gemeinden eine Reihe von Förderprogrammen aufgelegt. Die Österreichische Energieagentur bietet einen sehr guten Überblick über alle Förderungen in Österreich.

www.energyagency.at

 

In der Liste unterhalb finden Sie Direktlinks zu Förderungen für Pelletheizungen und Solaranlagen der jeweiligen Bundesländer.

 

 

ÜBERSICHT FÖRDERUNGEN ÖSTERREICH 2019

 
<strong></strong>

1 Inklusive 1.000,- Euro Öltank-raus-Bonus. Zusatzförderung Pelletskessel mit Stirlingmotor von 5.000 Euro
2 Pauschalzuschläge: Pelletskessel mit Brennwerttechnik 500 Euro, Biomasse BHKW (Pelletskessel mit Stirlingmotor) 1.000 Euro

3 Im Burgenland ist die Kombination von Bundes- und Landesförderung nicht zulässig.

 

 

Bundesförderungen

 

 

   FÜR PRIVATE

 

  • Thermische Solaranlagen
    Errichtung einer neuen Solaranlage (Gebäude älter als 15 Jahre):
    www.klimafonds.gv.at

 

 

FÜR BETRIEBE

                                                      
  

 

 

 

 

 

 

Landesförderung Oberösterreich

 

                   
  • Pelletsheizungen
    Neuanlage oder Erneuerung der Heizanlage wird mit max. 50% der Investitionskosten gefördert. Max. Förderbetrag bei Pelletsheizungen:
    • 2.900 Euro bei Austausch eines fossilen Heizsystems
      • Zusätzlicher Bonus für Tankentsorgung: 1.000 Euro
    • 1.400 Euro im Neubau oder bei Erneuerung einer mind. 10 Jahre alten Holzheizung

     

  • Pelletsheizungen mit Stirling-Motor
    Zuschlag/Bonus-Förderung: 5.000,00 Euro Erhöhungsbeitrag für stromerzeugende Pelletheizung

  • Marktimpulsprogramm OÖ
    Umstieg auf eine Pelletsheizung für Betriebe, Gemeinden und Vereine. Nähere Infos dazu: www2.land-oberoesterreich.gv.at

 

 

  • Thermische Solaranlagen
    Das neue OÖ Förderprogramm fördert die Anschaffung einer Solaranlage bezogen auf die Bruttokollektorfläche, mehr darüber erfahren Sie HIER.

 

                                                           

 

 

 

 

Landesförderung Niederösterreich

 

                   
  • Pelletsheizungen
    im Zuge eines Austausches von Öl- oder Gaskesseln bzw. einer Gastherme durch eine Pelletheizung in Einfamilien, Zweifamilien- und Reihenhäusern.

    Die Förderung erfolgt im Rahmen der Wohnbauförderung Eigenheimsanierung


    Das Land Niederösterreich wird ab Mai 2019 den Umstieg auf alternative Heizkessel mit bis zu 3.000 Euro unterstützen. Die neue Förderaktion läuft bis 31. Dezember 2019 und kann gleichzeitig mit dem „Raus aus dem Öl“-Bonus des Bundes, der bis zu 5.000 Euro bringt, in Anspruch genommen werden.

 

                                                           
 

 

Landesförderung Salzburg

 

 

                   
  • Pelletsheizungen
    Förderung in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschusses bei Pelletsheizungen: 3.000 Euro

 

  • Thermische Solaranlagen
    Mit dieser Aktion werden thermische Solaranlagen für Warmwasseraufbereitung und/oder Heizungsunterstützung gefördert.
         

 

 


 

Landesförderung Kärnten

 

 

                   

 

  • Pelletsheizungen
    In der Sanierung wird die Umstellung auf Holzheizungen mit 35% der Investitionskosten gefördert.

 

  • Thermische Solaranlagen
    Gefördert werden thermische Solaranlagen zur Warmwasserbereitung, Raumheizung, betrieblich und öffentlich genutzter Schwimmbadheizung sowie Prozesswärme. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen (auch Privatzimmervermietung), öffentliche Einrichtungen, Landwirte, Private (sofern keine anderen Landesförderungen möglich sind) sowie Vereine.
         

 

 

 


 

Landesförderung Tirol

 

 

                    
  • Pelletsheizungen

    Neubauförderung
    Die Art und Höhe der Förderung hängt von 3 Aspekten ab dem Förderungskredit, dem Wohnbauscheck und einer möglichen Zusatzförderungen


    Wohnhaussanierung
    Pelletszentralheizungen: Förderung durch Wohnungssanierungsrichtlinie für Biomasse
    - Annuitätenzuschuss: 35% der Anfangsbelastung des Kredits
    - Einmalzuschuss: 25% der förderbaren Gesamtbaukosten

 

 

 

 


 

Landesförderung Steiermark

 

 

                    
  • Pelletsheizungen
    Neuanlage oder Erneuerung der Heizanlage wird mit max. 25 % der Investitionskosten gefördert.
    Pelletszentralheizungen: max. 1.600 Euro

  • Thermische Solaranlagen
    Die Vergabe von Förderungen für neue solarthermische Anlagen und wasserbasierende Hybridanlagen bzw. u.U. bei Erweiterungen (Fördergrenze auf Grund Gesamtgröße) ist bei Wohngebäuden, Schulen, Kindergärten, Pflegeheimen, öffentlichen Sportanlagen, Vereinen und gemeindeeigenen Gebäude(teilen) und für Kleinstunternehmen möglich. Die maximal mögliche Förderung ist mit 25% der zurechenbaren Investitionskosten begrenzt

 

 

 

 

Landesförderung Wien

 

 

                    
  • Pelletsheizungen
    Die Stadt Wien vergiebt im Rahmen der Wohnungsverbesserung Förderungen für den Einbau von hocheffizienten alternativen Energiesystemen für Heizung und Warmwasseraufbereitung.

 

  • Thermische Solaranlagen
    Förderung: 20 Euro je Quadratmeter Nutzfläche im Rahmen der Wohnbauförderung im großvolumigen Neubau, wenn kein Fernwärmeanschluss möglich ist. Im Rahmen einer großvolumigen Sanierung kann die Erneuerung des Heizsystems mitgefördert werden.

    Als Einzelmaßnahem: Annuitätenzuschuss von 4% über 10 Jahre (bei 100% der Darlehenssumme)
    Bei Ein-und Zweifamilienhäusern: bis zu 30% der anerkannten Investitionskosten bei umfassenden Sanierung im Rahmen der Wohnbauförderung

 

 


 

Landesförderung Burgenland

 

                   
  • Pelletsheizungen und Thermische Solaranlagen
    Biomassezentralheizungen: max. 30% der Investitionskosten, max. Förderbetrag = 2.600 Euro.
    Die Förderung wird im Rahmen eines Neubaus, einer Sanierung aber auch als einzelne Maßnahme gewährt.

 

 


 

Landesförderung Vorarlberg

 

 

                    
  • Pelletsheizungen
    Förderung von Biomasseheizanlagen: max. 25% der förderbaren Gesamtkosten in Basisförderung, 30% in Bonusstufe 1, 35% in Bonusstufe 2;
    Es werden verschiedene Förderungsstufen unterschieden:
    z. B. Altbau = Förderstufe 1  ODER  Neubau in Eigenheimen (max. 2 Wohnungen) max. Förderbetrag für Pelletsheizanlagen: 4.000 Euro

 

  • Thermische Solaranlagen
    Thermische Solaranlagen werden vom Land Vorarlberg im Rahmen der Energieförderung gefördert. HIER sind die wichtigsten Eckdaten zusammengestellt.

 

 

Neubau

Komfortabel und kostengünstig heizen

Modernisieren

Altbewährte Substanz,
modernes Heizsystem

Gewerbeobjekte & Kommunen

Das Potenzial namens "Effizienz"

Installateure, Planer & Architekten

Einzigartig wie die Idee

GALERIE ÖFFNEN