Sujet
Zur Übersicht

News

Pelletspreis im Juni 2019

Pelletspreis im Juni 2019

Aktueller Pelletspreis im Juni 2019

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern.

Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 71,0%, bei Erdgas sind es 71,3%.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,8% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Juni bei 22,96 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,69 Cent je kWh.

Die jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletspreise nach Regionen

Die Pelletspreise unterscheiden sich nicht nur im Jahresverlauf sondern sind in Österreich auch regional unterschiedlich.
Im Westen (Tirol und Vorarlberg) ist der Pelletspreis höher als im östlichen Süden (Kärnten, Steiermark, Burgenland) und Norden (Salzburg, OÖ, NÖ, Wien).

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Grafikquellen: proPellets Austria


Aktueller Pelletspreis im Mai 2019

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern.

Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 76,9%, bei Erdgas sind es 71,6%.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,8% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Mai bei 23,2 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,74 Cent je kWh.

Die jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletspreise nach Regionen

Die Pelletspreise unterscheiden sich nicht nur im Jahresverlauf sondern sind in Österreich auch regional unterschiedlich.
Im Westen (Tirol und Vorarlberg) ist der Pelletspreis höher als im östlichen Süden (Kärnten, Steiermark, Burgenland) und Norden (Salzburg, OÖ, NÖ, Wien).

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Grafikquellen: proPellets Austria


Aktueller Pelletspreis im April 2019

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern.

Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 70,3%, bei Erdgas sind es 69,4%.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,8% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im April bei 23,2 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,74 Cent je kWh.

Die jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletspreise nach Regionen

Die Pelletspreise unterscheiden sich nicht nur im Jahresverlauf sondern sind in Österreich auch regional unterschiedlich.
Im Westen (Tirol und Vorarlberg) ist der Pelletspreis höher als im östlichen Süden (Kärnten, Steiermark, Burgenland) und Norden (Salzburg, OÖ, NÖ, Wien).

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Grafikquellen: proPellets Austria


Aktueller Pelletspreis im März 2019

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern.

Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 56,7%, bei Erdgas sind es 56,8%.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,8% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im März bei 25,00 Cent pro kg, daraus ergeben sich 5,11 Cent je kWh.

Die jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletspreise nach Regionen

Die Pelletspreise unterscheiden sich nicht nur im Jahresverlauf sondern sind in Österreich auch regional unterschiedlich.
Im Westen (Tirol und Vorarlberg) ist der Pelletspreis höher als im östlichen Süden (Kärnten, Steiermark, Burgenland) und Norden (Salzburg, OÖ, NÖ, Wien).

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Aktueller Pelletspreis im Februar 2019

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern.

Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 51,3%, bei Erdgas sind es 56,8%.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 4,3% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Februar bei 25,00 Cent pro kg, daraus ergeben sich 5,11 Cent je kWh.

Die jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletspreise nach Regionen

Die Pelletspreise unterscheiden sich nicht nur im Jahresverlauf sondern sind in Österreich auch regional unterschiedlich.
Im Westen (Tirol und Vorarlberg) ist der Pelletspreis höher als im östlichen Süden (Kärnten, Steiermark, Burgenland) und Norden (Salzburg, OÖ, NÖ, Wien).

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Aktueller Pelletspreis im Jänner 2019

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern.

Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 47,4%, bei Erdgas sind es 57,7%.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man das der Preis während der Heizsaison leicht steigt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,3% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Jänner bei 24,90 Cent pro kg, daraus ergeben sich 5,08 Cent je kWh.

Die jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletspreise nach Regionen

Die Pelletspreise unterscheiden sich nicht nur im Jahresverlauf sondern sind in Österreich auch regional unterschiedlich.
Im Westen (Tirol und Vorarlberg) ist der Pelletspreis höher als im östlichen Süden (Kärnten, Steiermark, Burgenland) und Norden (Salzburg, OÖ, NÖ, Wien).

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im November 2018

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Es kann einfach kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 85,4%, bei Erdgas sind es 63,4 %.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man das der Preis zum Anfang der Heizsaison wieder ganz leicht steigt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 4,4 % gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im November bei 24,31 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,96 Cent je kWh.

Energieträger im Vergleich

Jährliche Heizkostenersparnis

Ein Umstieg von Heizöl auf Pellets vermindert die laufenden Kosten erheblich.
Die Ersparnis für Brennstoffkosten innerhalb der letzten 10 Jahre bewegt sich durchschnittlich in der Höhe der Investitionskosten für eine neue Pelletheizung (bei einem Ersatz von 3.000 l Heizöl durch 6 t Pellets)

Preis für lose Pellets

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Pelletspreise nach Regionen

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Mehrjähriger Kostenvergleich bei Pellets

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im Oktober 2018

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Es kann einfach kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 85,0%, bei Erdgas sind es 65,6 %.

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man das der Preis zum Anfang der Heizsaison wieder ganz leicht steigt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,7 % gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Oktober bei 23,97 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,89 Cent je kWh.

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im September 2018

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Es kann einfach kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 73,7%, bei Erdgas sind es 66,7 %.

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man das der Preis zum Anfang der Heizsaison wieder ganz leicht steigt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,4 % gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im September bei 23,65 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,83 Cent je kWh.

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im August 2018

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man das der Preis zum Anfang der Heizsaison wieder ganz leicht steigt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 2,7% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im August bei 23,44 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,78 Cent je kWh.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Es kann einfach kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 68,8%, bei Erdgas sind es 68,2 %.

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im Juli 2018

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man bereits das der Preis gegen Ende der Heizsaison wieder sinkt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 2,9% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Juli bei 23,39 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,77 Cent je kWh.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 70,3%, bei Erdgas sind es 68,6 %.

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im Juni 2018

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man bereits das der Preis gegen Ende der Heizsaison wieder sinkt. Im Jahresvergleich ist der Pelletspreis um 3,2% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Juni bei 23,28 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,75 Cent je kWh.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 73,6%, bei Erdgas sind es 68,9 %.

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im Mai 2018

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man bereits das der Preis gegen Ender der Heizsaison wieder sinkt. Immerhin sprechen wir hier um eine 1,8 %ige Senkung gegenüber dem Vormonat, jedoch aber gegenüber dem Jahresvergleich ist der Preis  um 3,2% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Mai bei 23,20 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,73 Cent je kWh.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Die Mehrkosten für Heizöl extraleicht gegenüber Pellets liegen bei 70,6%, bei Erdgas sind es 69,5 %.

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im April 2018

Beim aktuellen Pelletspreis merkt man bereits das der Preis gegen Ender der Heizsaison wieder sinkt. Immerhin sprechen wir hier um eine 1,8 %ige Senkung gegenüber dem Vormonat, jedoch aber gegenüber dem Jahresvergleich ist der Preis  um 3,2% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im April bei 23,68 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,83 Cent je kWh.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Aktuell liegt der Preisvorteil gegenüber Heizöl extraleicht bei 53,7%, gegenüber Erdgas sind es sogar 66,0 %. (Stand 25.04.2018; Quelle: ProPellets Austria)

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im März 2018

Der aktuelle Pelletspreis ist weiterhin stabil, wenn man sich die Entwicklung ansieht ist nur ein minimaler Preisunterschied erkennbar. Immerhin sprechen wir hier nur um eine 0,5 % Steigung gegenüber dem Vormonat, auch im Jahresabstand ist der Preis nur um 0,5% gestiegen. Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im März bei 24,13 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,92 Cent je kWh.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Aktuell liegt der Preisvorteil gegenüber Heizöl extraleicht bei 45,0%, gegenüber Erdgas sind es sogar 62,8 %. (Stand 07.03.2018; Quelle: ProPellets Austria)

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im Dezember 2017

Der aktuelle Pelletspreis ist weiterhin stabil, es ist nur eine leichte Steigerung in die Wintermonaten spürbar. In der Heizsaison steigt der Preis bei jedem Energieträger wieder leicht an.

Wenn Sie günstig ihre Pellets einkaufen wollen, dann sollten Sie das immer außerhalb der Heizsaison machen, da hier der Preis immer am günstigsten ist.

Der Durchschnittspreis der Pellets liegt im Dezember bei 23,49 Cent pro kg, daraus ergeben sich 4,79 Cent je kWh. Gegenüber dem Vormonat ist der Preis damit um 0,9 % gestiegen. Im Jahresabstand ist der Preis um 3,6% gestiegen.

Pellets befinden sich unangefochten auf Platz 1 im Preisvergleich mit anderen Energieträgern. Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Aktuell liegt der Preisvorteil gegenüber Heizöl extraleicht bei 50,8%, gegenüber Erdgas sind es sogar 71,0 %. (Stand 28.12.2017; Quelle: ProPellets Austria)

Energieträger im Vergleich

Diese Grafik zeigt sehr gut, dass der Pelletpreis im Verlauf des vergangenen Jahres sehr stabil geblieben ist.
Nur Zum Ende der Heizsaison steigt der Pelletspreis leicht an, bleibt aber im Vergleich zuverlässig preiswert. Auf Pellets ist eben Verlass!

Pelletpreise in Cent/kg

Mehrjähriger Kostenvergleich

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile von Holzpellets: Die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv. Die erneuerbaren Energieträger wie Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel sind im Vergleich zu anderen fossilen Energieträger sehr preisstabil. Gerade in den letzten Jahren haben sich Pellets zu einem zuverlässigen und stabilen Energielieferanten entwickelt.

Pellet Preis nach Regionen

Immer wieder wird behauptet, die Pelletkosten orientieren sich am Heizölpreis. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies aber nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen ausgesetzt sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil geblieben. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte und aufgrund rasant steigender Nachfrage stieg hier der Preis rasch an.

Jahresdurchschnittspreis Energieträger

Grafikquellen: proPellets Austria


 

Pelletspreis im November 2017

Der aktuelle Pelletspreis ist weiterhin stabil, es ist nur eine leichte Steigerung in die Wintermonaten spürbar. Am Anfang der Heizsaison steigt der Preis bei jedem Energieträger wieder leicht an.

Wenn Sie günstig ihre Pellets einkaufen wollen, dann sollten Sie das immer au

30 Jahre Ökofen!

30 Jahre Ökofen!

Die Geschichte von ÖkoFEN ist die Geschichte eines Pioniers. Wir feiern unser 30-Jähriges Jubiläum!

Mehr erfahren
Jetzt mit ÖkoFEN 600 Euro sparen!

Jetzt mit ÖkoFEN 600 Euro sparen!

Geld sparen ist OKAY, Geld und Energie sparen ist ÖKAY. Jetzt über Aktion informieren.

Mehr erfahren
5.000 Euro für Raus aus dem Öl

5.000 Euro für Raus aus dem Öl

Jetzt bei Umstieg von fossilen Brennstoffen auf einen Pelletkessel 5.000 Euro an Bundesförderung sichern.

Mehr erfahren
ÖkoFEN auf Weltleitmesse ISH 2019

ÖkoFEN auf Weltleitmesse ISH 2019

Neue Highlights vom Pellet-Brennwertkessel-Pionier

Mehr erfahren

Neubau

Komfortabel und kostengünstig heizen

Modernisieren

Altbewährte Substanz,
modernes Heizsystem

Gewerbeobjekte & Kommunen

Das Potenzial namens "Effizienz"

Installateure, Planer & Architekten

Einzigartig wie die Idee

GALERIE ÖFFNEN